Unser Musik-Unterricht

Unser Musik-Unterricht

Die QUERFLÖTE

 

Typen: Querflöte
Die gebräuchlichsten Typen sind die Piccoloflöte und die Querflöte, beide in C gestimmt. Die Altflöte in den Stimmungen G und F (Flute d'amour) und die Bassflöte in C kommen seltener vor.

Klangerzeugung:
Auch bei der Querflöte entsteht der Ton dadurch, dass der Atemstrom sich an einer Kante bricht, dort in regelmäßige Wirbel gerät und die Luft im Flötenrohr in Schwingungen versetzt. Anders als bei der Blockflöte muss man die Luft in die richtige Richtung auf die Kante leiten. Man legt die Flöte an die Unterlippe und bläst die Luft über die Flöte, direkt auf die Kante.
Um zu ersten Erfolgen zu kommen, muss man erst einmal lernen, überhaupt einen Ton auf der Querflöte zu erzeugen. Dies ist zu Anfang nicht einfach. Wenn man dann allerdings einzelne Töne spielen kann, können die Fortschritte sehr schnell vorangehen.

Bauweise:
Gattung - Quergriffflöte. Baumaterial - Querflöten meistens aus Silberlegierungen; Piccoloflöten meistens aus Holz. Besonderheiten - Im Unterschied zu gängigen Blockflöten werden die Grifflöcher bei der Querflöte nicht direkt von den Fingern, sondern indirekt mittels Klappen abgedeckt. Bekannte Hersteller - Yamaha, Pearl, Armstrong, Hammig, Jupiter, Meinl, Muramatsu u. a.

Anschaffungskosten:
Piccolo: ab EUR 250; Querflöte: ab EUR 400.

Einstiegsalter:
Wesentliche Voraussetzung: ausreichende Körpergröße: Das Kind sollte so groß sein, dass es die Querflöte waagerecht neben sich halten und mit dem Mund an die Kante blasen kann, ohne den Nacken zu verrenken. Dies kann mit 9 - 11 Jahren der Fall sein. Für Jüngere gibt es Querflöten mit einem gebogenen Flötenkopf.

 

Der Unterricht für die Querflöte wird gegeben von:


Svenja Schildknecht
Michael Moch