Unser Musik-Unterricht

Unser Musik-Unterricht

Das AKKORDEON

 

Typen: Akkordeon
Das Akkordeon verdankt seinen Namen den auf der Begleit- bzw. Bassleiste vorbereiteten, feststehenden Akkorden bzw. Bässen. Man unterscheidet das Pia
no-Akkordeon mit einer Tastatur auf der Melodieseite
(Diskanttasten) von den heute seltener gebräuchlichen Knopf-Akkordeon-Modellen bzw. Hand-Harmonikas. Das Piano-Akkordeon gibt es in verschiedenen Größen, deren Tonumfang von 24 Diskanttasten und 40 Bassknöpfen bei kleinen Modellen bis zu 40 Diskanttasten und 120 Bassknöpfen der großen Solisten-Modelle reicht. Die großen Akkordeons sind wegen ihrer Größe und des Gewichts eigentlich nur von Erwachsenen zu bewältigen. Moderne Modelle sind bereits MIDI-fähig.


Klangerzeugung:
Durch Ziehen und Drücken des Balgs werden die Stimmzungen in Schwingung versetzt. Hierdurch entstehen die Töne.
Bekannte Hersteller: Hohner, Scandalli, Walter u. a.

Anschaffungskosten:
Schülermodelle ab EUR 500;
Solisten-Modelle ab EUR 2.000 aufwärts

Einstiegsalter:
Mit 7 oder 8 Jahren kann bereits mit dem Akkordeonspiel auf einem kleinen Modell mit 40 Bassknöpfen begonnen werden.

Musik für Akkordeon:
Das Akkordeon findet vor allem in Volks-, Tanz- und Unterhaltungsmusik Verwendung. Doch es wird auch im Jazz eingesetzt, zum Beispiel in Combos. Das Akkordeon in Form seiner argentinischen Ausführung, dem Bandoneon, ist aus der Tangomusik nicht wegzudenken.

 

Der Unterricht für das Akkordeon wird gegeben von:


Andreas Gotthilf