Unser Musik-Unterricht

Das KLAVIER

 

Typen:

Das Klavier gibt es mit aufrecht stehender Mechanik als Klavier, oder mit liegender Mechanik als Flügel. In neuester Zeit werden auch Digital-Pianos, also elektrisch betriebene Klaviere, angeboten, die zwar im Klang nicht ganz so voll sind wie akustische Klaviere, jedoch den Vorteil haben, dass man sie leise stellen oder sogar mit Kopfhörer spielen kann. Digital-Pianos eröffnen auch Bewohnern von Mietshäusern, in denen ein Klavier aus Lautstärkegründen nicht oder nur ungern geduldet würde, die Möglichkeit, Klavier zu spielen und viel und regelmäßig zu üben.

 

Bauweise:

Kreuzweise Saitenbespannung auf einer vertikalen (Klavier) oder horizontalen (Flügel) Rahmenplatte aus Gusseisen. Auf Tastendruck (Tastatur - 88 Tasten aus Kunststoff oder Elfenbein) werden die Saiten über eine präzise arbeitende Hammermechanik angeschlagen.

Die Anschlagstärke hat Einfluss auf die Lautstärke (Anschlagdynamik=pianoforte). Mit den Fußpedalen kann der Klang der Saiten gedämpft bzw. verlängert werden (Sustain).

Bekannte Hersteller: Bechstein, Bösendorfer, Grotrian-Steinweg, Ibach, Kawai, Sauter, Schimmel, Steingräber & Söhne, Steinway & Sons, Yamaha 

 

Anschaffungskosten:

Einsteiger-Klaviere sind bereits ab EUR 2.500 erhältlich. Digital-Pianos ab EUR 2.000 und Flügel ab EUR 8.000 aufwärts.

 

Einstiegsalter:

Hier hängt es sehr davon ab, wie der Einstieg vonstatten geht. Beginnt man auf kindgemäße Weise und überfordert das Kind nicht durch zu frühes Notenlernen, dann kann schon ein Einstieg im Alter von 3 - 5 Jahren sinnvoll sein. Weit verbreitet ist jedoch der Einstieg mit 6 - 9 Jahren und später.

 

Gut zu wissen:

Häusliches Musizieren ist eine hilfreiche Unterstützung, wie bei jedem anderen Instrument. Die Entwicklung des Gehörs und das Notenlesen in den beiden Notenschlüsseln (Violin-Schlüssel und Bass-Schlüssel) kann didaktisch sehr gut mit dem Klavier erlernt werden. Im Vergleich zu Querflöte, Trompete oder Geige, bei der die Tonerzeugung an sich die erste Hürde darstellt, genügt beim Klavier bereits ein Tastendruck, um einen Ton hervorzubringen. Klavierspielen ist in erster Linie eine Koordinationsübung, die es erfordert, die Hände unabhängig voneinander einzusetzen.

 

Der Unterricht für das Klavier wird gegeben von:
Larissa Heidebrecht
Erika Brause
Dagmar Berg
Olga Horch
Andreas Gotthilf

Rüdiger Beckmann
Ulrich Wolff
Michael Moch